Ballett         Modern         Folklore         Früherziehung         Street Dance         Jazz        Ballett für Erwachsene
Dozenten
Dr. Sharareh Meyer

(Leiterin der Ballettschule International Bonn)
Dr. Sharereh Meyer

Lebenslauf

geboren im Persien, lebt seit 1973 in Bonn
1974–1979 Studium der Ernährungswissenschaften an der Universität Bonn
1979–1982 Promotion in Ökotrophologie
1982–1990 Mutter von drei Töchtern und einem Sohn. Über die tanzbegabten Töchter entstand die enge Bindung zur Ballettschule International. Die jüngste Tochter hat mit dem Ballettstudium inzwischen den Weg zur professionellen Tänzerin eingeschlagen.
Seit 1990 Aktive Mitarbeit in der Ballettschule International im Bereich Planung und Organisation, Mitbegründung der ersten Leistungskurse, Teilnahme an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben, Ballett-Workshops
1995 Zusammenarbeit der Ballettschule mit der Oper Bonn und Stadt Bonn im Rahmen des Unicefjahres
Seit 1995–1999 Unterricht im Fach Ernährung für junge Tänzer
Seit 1999 Inhaberin und Leiterin der Ballettschule International

Unsere Dozenten stellen sich vor:


Marina Tchijova Marina Tchijova

(Klassisches Ballett)

Künstlerischer Lebenslauf


Marina Tchijova erhielt ihre Ausbildung zur klassischen Tänzerin am E. Koka Gymnasium Kischinjow (Moldawien). Eine weitere Ausbildung erfolgte in Form eines Philologiestudiums an der Staatsuniversität Kischinjow mit einem Diplomabschluss. Sie tanzte als Solistin am Opern- und Ballett-Theater in Kischinjow und am Ballett-Theater von Boris Eyfmann in St. Petersburg. Des Weiteren war sie Gasttänzerin am Bolschoij-Theater in Moskau und am Balletto Classico Cosi Stefanescu, Reggio Emilia. Ein choreografisches Kunststudium absolvierte Marina mit Abschluss zur Diplom- Pädagogin und -Choreografin an der russischen Universität für Theaterkunst (GITIS) in Moskau. Sie gibt zahlreiche Workshops auf nationaler sowie internationaler Ebene. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit ist das Vorbereiten von Schülern zur Teilnahme an Ballettwettbewerben. Marina arbeitet als Choreografin und Ballettpädagogin in der Ballettschule International in Bonn, an der Musikhochschule Köln, der Deutschen Oper am Rhein, und als Gastdozentin in verschiedenen Ballettschulen.
Rebecca Sophia Meyer

(Klassisches Ballett,
Modern/Contemporary und Jazz)
Rebecca Sophia Meyer

Künstlerischer Lebenslauf


Rebecca Sophia Meyer tanzt Ballett, Jazz und Modern.
Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie bereits im Alter von 5 Jahren in vielen Kinderrollen am Schauspielhaus, der Oper und dem
Ballett Bonn (Die kleine Rosina in DER BARBIER VON SEVILLA, DER KAUKASISCHE KREIDEKREIS,
SOMMERNACHTSTRAUM, PETER UND DER WOLF, PETRUSHKA und MATA HARI).
Ab dem Alter von 9 Jahren nahm sie an zahlreichen nationalen und internationalen Ballettwettbewerben teil. Im Alter von 12
Jahren gewann sie den großen Preis der Stadt Biarritz; mit 14 Jahren in München den Maja Plissezkaja Preis als
„hoffnungsvollstes Nachwuchstalent“. Im gleichen Jahr bekam sie beim Dance World Cup zusätzlich einen Sonderpreis für eine
Teilnahme an einem Musicalworkshop in den USA (Minnesota). Sie gewann 2006 in der Kategorie der 13-15 Jährigen den
„Goldenen Schuh“ für die beste Spitzenleistung.
Ihre Ausbildung zur professionellen Tänzerin setzte sie mit 16 Jahren an der Akademie des Tanzes in Mannheim fort. Sie bekam
ein Stipendium der Tanzstiftung Birgit Keil und anschließend von der Konrad Adenauer Stiftung. Bereits während des Studiums
bekam sie die Möglichkeit, in verschiedenen Stücken am
Badischen Staatstheater mitzuwirken. Wegen ihrer großen Liebe zum Gesang und Schauspiel absolvierte sie zusätzlich eine
Musicalausbildung in Hamburg. Nach der Beendigung ihrer Ausbildung und zahlreichen Erfahrungen an verschiedenen
Compagnien kehrte sie in ihre Heimatstadt Bonn zurück und erhielt mehrere Engagements an der Oper Bonn. Sie war in
PINOCCHIOS ABENTEUER als Tänzerin und Dance Captain beschäftigt, anschließend in der Oper AIDA als Tänzerin und
Choreografin, in dem Musical EIN KÄFIG VOLLER NARREN und in der Oper RINALDO war sie ebenfalls als Tänzerin zu sehen.
Zuletzt führte sie ihr Weg in die USA. In Los Angeles bekam sie ein Stipendium zur tänzerischen Fortbildung und ging im gleichen
Jahr zum selben Zweck nach New York.
Rebecca beschloss sich nach ihrem Aufenthalt in den USA der Ballettschule International Bonn zu widmen, der Schule ihrer
Mutter. Ihr großer Kindheitswunsch „Choreografien zu entwickeln“ konnte sie sich somit erfüllen.
Sie choreografiert und unterrichtet seit 2018 in fester Anstellung.
Bei der International Dance Competition Köln gewann sie den Preis „Best Choreography“ für ihren Gruppentanz „In my garden“
auch ihre weiteren 5 Choreografien gewannen den ersten Platz. Auch beim International Dans Competition in Amsterdam
gewannen Ihre Schülerinnen erste Plätze und zusätzliche Sonderpreise.
Claudia Ziegler-Fraundorf

(Klassisches Ballett, Repertoire)
Rebecca Sophia Meyer

Künstlerischer Lebenslauf


Claudia Ziegler-Fraundorf studierte an der Musikhochschule Frankfurt/M unter Professor Strolka und in Paris bei Solange Golovin und renommierten Lehrern wie Franccheti und Meyer klassischen und modernen Tanz.
Ihr erstes Engagement führte sie nach Ulm, wo sie schon bald solistische Aufgaben übernahm. Weitere Engagements als Solistin folgten dann in Krefeld, Wiesbaden, München, Stuttgart- Opernballett, Mannheim und Braunschweig. Zu ihrem Repertoire gehörte Don Quichote, sowie Spectre de la Rose, Blumenfest von Genzano sowie Solos in Romeo und Julia, Coppelia, Petrouschka und Feuervogel, Nussknacker u.v.m.. Nach der Geburt ihrer zwei Kinder übernahm sie die Ballettmeisterposition des Opernballetts Braunschweig.
2000 zog sie mit ihrem Mann nach Köln, wo sie seitdem an verschiedenen Schulen Kinder, Jugendliche, Erwachsene Anfänger und Fortgeschrittene unterrichtet, sowie Coaching für Wettbewerbe und Prüfungen der RAD gibt.
Vera Knappe Vera Knappe

(Vorballett,
 Kinderballett,
 Jazz–Dance)

Künstlerischer Lebenslauf

1973–1985 Tänzerische Vorausbildung
1985–1987 Tänzerische Berufsausbildung an der Theatertanzschule St. Gallen/Schweiz
1985–1987 Mitwirkung an verschiedenen Ballett, Operetten und Musical Produktionen des Stadttheaters St. Gallen/Schweiz
seit 1987 Eigene Produktionen im Bereich des Jazz – und Modern Dance; pädagogische Tätigkeit für klassisches Ballett, Ballett für Kinder, Jazz – und Modern Dance

Margaret
Macaulay-Thiel

(Commercial Jazz, HipHop/Streetdance, Contemporary)
Margaret Macaulay-Thiel

Künstlerischer Lebenslauf

1980–1981 Ausbildung als Tanz- und Fitnesstrainerin
Tätigkeiten in verschiedenen Ballettschulen:
Ballettschule International Bonn,
Tanzschule „Das Duo” in Bonn,
Brotfabrik, Bonn–Beuel,
Ballettschule Helbig, Euskirchen,
Tanzstudio „Step In”, Altenkirchen
seit 1988 Tanzworkshops an Grund- und weiterführenden Schulen in Bonn, Köln, Aachen und Euskirchen
1999–2001 Leitung des Fitness– /Tanzprojekts in der Klinik der Therapeutischen Gemeinschaft Tauwetter im Therapieverbund des SKM Drogen– und Aids–Hilfe Köln e.V.
Dozentin an der Weberschule Düsseldorf / Ausbildung Tanzpädagogik
2005 Tanz- und Fitnesstrainerin im Gesundheitszentrum Schuld / Ahr
Tanzdozentin im Rahmen des Projekts „Ganztagsschulen in neuer Form”:
Hauptschule, Wissen,
OGS Roisdorf, Bornheim,
OGS Walberberg, Bornheim,
OGS Katholische Grundschule Poppelsdorf,
Gründung und Dozentin des Tanzprojekts für die AsA e.V.: Ausbildung statt Abschiebung
Tanzdozentin an der Musikschule Bornheim
2006 Film – Tanz – Projekt an der Kaiserin–Augusta–Schule (KAS), Köln

Monica Santos Monica Santos

(Modern Dance,
Ballett für Kinder)

Künstlerischer Lebenslauf

Tanzausbildung in Brasilien (Conservatório Musical Santa Cecília, Academia de Dança Eleonora Oliosi), Schwerpunkt Klassischer Tanz, Weiterbildung in Modern- und Jazz Dance. Tanzpädagogische Ausbildung in Brasilien und Deutschland (Academia de Dança Marian Guimarães, Deutscher Bundersverband Tanz e. V.) mit Zusatzqualifikation in Choreographie. Weiterbildungen in Tanz für Kinder und Improvisation. Von 1982 bis 1987: Tänzerin in der "Companhia Companhia Marian Guimarães" (São Paulo) und "Companhia de Danca Eleonora Oliosi (Rio de Janeiro). Seit 1992 als Tänzerin (u. a. an der "Oper Bonn") und Pädagogin in Deutschland tätig. Leitung des Gira-Girô Tanztheaters (mehrere Eigenproduktionen im In- und Ausland u.a.: "Zwei Zentimeter neben den Wolken", "how to talk to flowers").

Francina Borges

(Klassisches Ballett,
 Modern)
Francina Borges

Künstlerischer Lebenslauf

In Brasilien geboren, begann Francina Borges mit Tanz im Alter von 5 Jahren an einer privaten Ballettschule. Später erhielt sie ihre Ausbildung an der staatlichen Ballettschule des berühmten Opernhauses in Rio de Janeiro, wo sie nach Ihrer Abschlussprüfung als Tänzerin und Ballettlehrerin engagiert wurde und mit Erfolg an der Seite international bekannter Namen wie Margot Fonteyn, David Wall, Marcia Haydee, Natalia Makarova, Julio Bocca, Jorge Donn, Richard Gragun, Fernando Bujones, Elizabeth Platel, Jean Yves Learmeu u.a. tanzte, sowie mit renommierten Choreographen wie Henrique Martinez, John Cranko, Peter Write, Keneth MacMillian, Pierre Lacote und Oscar Arraiz zusammen arbeitete.
Parallel zum Klassischen Tanz entwickelte sie sich technisch und künstlerisch im Modernen Tanz, Jazz- und Tap Dance weiter.
Später kam sie nach Deutschland und wurde als Tänzerin, Trainingsleiterin, Ballettmeisterin und Assistentin des Ballettdirektors in zahlreiche Theater engagiert.